Neujahrsempfang der SPD Bad Godesberg

Lissi von Bülow und Albert Lopez-Torres

Neujahrsempfang der SPD Bad Godesberg im Zeichen von Miteinander und Zusammenhalt

Ganz im Zeichen von Miteinander und Zusammenhalt stand der diesjährige Neujahrsempfang der SPD Bad Godesberg, zu dem die Vorsitzenden der beiden Bad Godesberger Ortsvereine, Benedikt Pocha und Sebastian Fohrbeck am Sonntagvormittag zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtbezirk im Trinkpavillon an der Stadthalle begrüßen konnten.

Anwesend waren auch Vertreterinnen und Vertreter von rund 30 Bad Godesberger Vereinen, die die ganze Bandbreite des gesellschaftlichen Lebens repräsentieren. Stellvertretend galt der Dank der SPD dem Verein Bürger.Bad.Godesberg e.V., dank dessen ehrenamtlicher Arbeit der Trinkpavillon renoviert werden konnte und als stilvoller Veranstaltungsort im Herzen des Kurparks zur Verfügung steht.

Durch die kurzweiligen Reden des Vormittags zog sich denn auch der rote Faden: Der SPD vor Ort ist es ein besonderes Anliegen, mit allen gesellschaftlichen Gruppen im Gespräch zu sein und Bad Godesberg gemeinsam weiterzuentwickeln.

So setzte der Empfang den Ton für die kommenden Monate: Die Kandidatin der SPD für die Oberbürgermeisterwahl im kommenden September, Lissi von Bülow, betonte ihren Wunsch, die zukünftige Entwicklung der Stadt Bonn aktiv gestalten zu wollen: „Mir geht es um einen Stilwechsel in Bonn! Ich bin fest davon überzeugt, dass wir für unsere Stadt mehr erreichen können, wenn wir die Politik in Bonn gemeinsam gestalten – miteinander statt gegeneinander.“ Hier habe die Stadt noch viel Potenzial, dass es zu nutzen gelte.

Der Kandidat für das Amt des Bezirksbürgermeisters, Gabriel Kunze, schlug in dieselbe Kerbe: „Politik ist keine One-Man-Show. Wir wollen als Team unseren Stadtbezirk weiterentwickeln. Wir als SPD machen Politik gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern.“ Kunze verwies auf die „Bad Godesberger Perspektiven“ – jenen von den SPD-Ortsvereinen getragenen Dialogprozess, der die Entwicklung Bad Godesbergs gemeinsam im Dialog mit allen gesellschaftlichen Gruppen vorantreiben will. „Erst reden, dann entscheiden – das ist unser Stil des Miteinanders“, so Kunze.

Diesem Miteinander diente der Neujahrsempfang der SPD – und so nutzten die Anwesenden die Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre miteinander ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen.