Mehlem

Mehlem

Mehlem ist als südlichster Ortsteil Bonns, unmittelbar gegenüber dem Drachenfels, mit seiner Lage am Rhein der schönste Ortsteil Bonns. Vor allem aber sind die Mehlemerinnen und Mehlemer, ihre Vereine, ihre Nationalitäten und ihre Kulturen das Herz Mehlems. Ob seit Generationen in Mehlem lebend, oder neu hinzugezogen: Die Vielfalt der Menschen bereichert Mehlem. Als überzeugter Sozialdemokrat stehe ich für eine vielfältige, solidarische und lebensfrohe Gesellschaft!

Dabei verfolge ich den Leitsatz: Wir sollten kein Leben gegen-, sondern miteinander führen.

Nur durch den Austausch mit unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, mögen die Ansichten auch noch so gegensätzlich sein, können wir die Probleme unserer Gesellschaft lösen. Das erfordert auch oft Kompromisse.

Mein Ziel ist es, die Mehlemer Bürgerinnen und Bürger, ob jung oder alt, sowie ihre Anliegen ab 2020 im Stadtrat zu vertreten und mich aktiv für Mehlem einzusetzen. 

 

Aktuelle Probleme und wie ich sie lösen möchte:

  • Die Buslinien allgemein (610, 612, 613, 614) sind unzuverlässig. Gerade morgens und zu Stoßzeiten sind die Busse häufig überfüllt. Durch die Forderung von Gelenkbussen sowie Investitionen beim Personal der SWB sollen die Engpässe behoben werden.
  • "Raser" halten sich nach wie vor nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung vor Schulen und auf Hauptstraßen (Grundschule Meckenheimer Straße, Mainzer Straße). Wir brauchen verstärkt Beschilderungen der Gefahrenstellen und wenn nötig die Einrichtung von physischen Verkehrshindernissen.
  • Missbrauch der öffentlichen Müll- und Altglascontainer: Entsprechende Container, besonders am Mehlemer Friedhof, werden zur Abfallentsorgung aller Art missbraucht. Der Mehlemer Friedhof verliert die entsprechende Ehrdarbietung, welche sich für eine Ruhestätte gehört. Als Lösung wird eine häufigere Entleerung an Bonn Orange, und nötigenfalls die Verlegung der Container zum Mehlemer Dorfplatz beantragt.
  • Umgestaltung des Drachensteinparks an der Meckenheimer Straße: Der Park sollte als Mehlemer Grünfläche attraktiv gestaltet werden. Hier muss eine finanzielle Förderung durch die Bezirksvertretung oder den Stadtrat beantragt werden.
  • Errichtung eines offenen Bücherschrankes am Mehlemer Marktplatz: Der Mehlemer Marktplatz muss weiter zum Treff- und Aufenthaltspunkt für Mehlemerinnen und Mehlemer gestaltet werden. Dazu gehört wie in vielen anderen Bonner Stadtteilen ein Bücherschrank und entsprechende Sitzgelegenheiten. Die finanziellen Mittel sollen mit Hilfe des Ortsausschusses und Geldern der Bezirksvertretung  bereitgestellt werden. Außerdem soll den Mehlemer Gewerben die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung mit entsprechender Namensnennung geboten werden.

 

 Generelle Ziele

 

Die Versorgung vor Ort

Der Mehlemer Ortskern mit seinem Einzelhandel muss bestehen bleiben. Dazu gehören auch die Parks und Grünflächen, sowie eine zuverlässige Anbindung mit dem öffentlichen Nahverkehr.

 

Vereine & Gemeinden

Die Mehlemer Vereine bilden mit ihrer Arbeit das Rückrat der Mehlemer Gemeinschaft. Die privaten und öffentlichen Vereine und Einrichtungen gilt es in ihrem Engagement zu stärken. Auch alle religiöse Gemeinden bereichern Mehlem. Extremismus in jedweder Form hat keine Daseinsberechtigung in Mehlem.

 

Menschen - jung und alt

Die Jungendzentren in Mehlem sind das Fundament unserer Zukunft. Für Jugendliche aus schwachen ökonomischen Verhältnissen ist die geleistete Jugendarbeit prägend. Wer Arbeit in die Jugend sät, der erntet Bürgerinnen und Bürger, welche an der Gesellschaft teilhaben.

 

Umwelt & Nachhaltigkeit

Der eingerichtete Hochwasserschutz am Mehlemer Bach war durch die entstandenen Schäden der letzten Jahre folgerichtig, jedoch nicht ausreichend. Es müssen erweiternde Maßnahmen getroffen werden um weitere Schäden abzuwenden. Sicherheit entsteht durch Prävention. Das Übertreten des Mehlemer Bachs in der Intensität der lezten Jahre war bisher keine Normalität. Die sich plötzlich ändernden Wetterextrema resuliteren aus dem Klimawandel und werden in Zunkunft zunehmen. Mehlemerinnen und Mehlemer müssen in ihrem Umweltbewusstsein ab dem Kindesalter gestärkt und gefördert werden.